News

100:00 gegen die Westerstede Wölfe

Zuvor möchten wir uns noch bei Convent energy für das Sponsoring der Mineraldrinks bedanken! Gerade bei anstrengenden Spielen in der Sonne ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr mit Elektrolyten unabdingbar!

Dennoch ist 100:0 ein unglaubliches Ergebnis eines harten Spieles der Outlaws.

Am Sonntag gewannen die Outlaws mit unglaublichen 100 Punkten die Auswärtspartie in Westerstede und festigten ihren Platz an der Tabellenspitze.

Bereits im ersten Viertel durften die Zuschauer ein schnelles, hartes und punktereiches Spiel sehen.

Leichte Abstimmungsfehler der Westerstede Wölfe wurden mehrmals direkt mit erfolgreichen Drives der Offense beantwortet, sodass es bereits 28:0 nach dem ersten Quarter stand.

Die Wölfe hielten immer dagegen und versuchten stets, auch mit mutigen Spielzügen, die Defense der Outlaws zu stoppen.

„Da ich verletzungsbedingt diese und auch die nächsten Spiele aussetzen muss, habe ich die Jungs auf einen harten Kampf und Perfektion eingeschworen. Was soll ich sagen? Meine Defense hat unglaubliches geleistet und wirklich phänomenal gespielt!“
Defense- Coach Simon Wedemeyer selbst an die Sideline verbannt, konnte nach dem Sieg fast nur positive Worte für die Defense finden.
„Doch wir hatten in einigen Situiationen auch wirklich großes Glück, dass gerade die langen Pässe nicht ankamen. Die Wölfe hätten ein paarmal fast gepunktet!“

Mit einer 56:0 Führung gingen die Outlaws in die Halbzeit.
Hier im Schatten versuchten sie sich kurz von der Hitze dieses wolkenlosen Sonntages zu erholen.
Man stellte einiges um, denn die Defense verlor durch eine Verletzung im ersten Quarter ihren Cornerback Henning Klumpe. Dieser verletzte sich im Anschluss einer gefangenen Interception kurz vor der Endzone.

In der zweiten Halbzeit führte nun Aike Abeln als Quarterback die Offense aufs Feld. Ali wechselte auf seine alte Position als Running Back. Er erlief sich sogleich 6 Punkte und Fullback Sascha Meljes erhöhte mit seinem ersten Touchdown der Saison auf 69:0. Die Westersteder Defense blockte diesmal aber den Kick von Kristof Senkbeil.

Nach einem langen Drive der Wölfe und einem weiteren der Outlaws gelang dann Wide Receiver Felix Surkau sein zweiter Touchdown.

Der letzte Touchdown des Spiels ging dann wieder auf das Konto von Sebastian Stelter. Nach einem missglückten Snap beim PAT- Versuch konnte Holder Mike Schuhmacher die Situation noch retten und eine erfolgreiche 2-Point-Conversion erlaufen. Endstand 100:0.

„Alles in allem sahen wir heute eine sehr gut funktionierende Defense und eine überragende Offense. Wir kamen mit 6 O-Linern, hatten sorge, dass die QBs zu sehr unter Druck geraten werden…doch weit gefehlt,“ so HC Karsten Rubbel.

Die O Line hat heute bei der Hitze unglaubliches geleistet und nicht zuletzt einen großen Teil zum heutigen Ergebnis beigetragen.
Alle Spieler auf diesem Platz mussten heute wirklich mit dem Wetter und den kurzen Pausen kämpfen und all ihre Kräfte mobilisieren. Das war definitiv kein Spaziergang! Das Ergebnis spiegelt nur den Kampfeswillen der Spieler wieder. So ein Spiel hast du nur einmal im Leben!
Wir sind sehr glücklich, dass es trotz Verletzungen und nicht wenigen fehlenden Spielern so gut geklappt hat heute.
Und auch die Wölfe haben zu keinem Zeitpunkt aufgegeben, sondern die Defense echt hart arbeiten und schwitzen lassen. Coach Wedemeyer ist heiser, so muss das sein.

Headcoach Karsten Rubbel kann vollends zufrieden sein mit seinem Team und der Entwicklung der letzten Jahre.

E. Heidenescher


Der Hattrick ist geschafft 3 x Sieg und das zu 0!

Am vergangenen Sonntag waren die Oldenburg Outlaws in Aurich zu Gast bei den Eastfrisian Ducks.
Die Ducks als Newcomer in ihrem ersten Jahr begangen das Spiel mit einem guten KickOff-Return und setzten unsere Defense direkt unter Druck.
Auch die Oldenburger Offense kam im ersten Viertel nicht wirklich ins Rollen und tat sich schwer mit der internen Abstimmmung.
Im zweiten Viertel dann fingen sich die Outlaws wieder und begannen direkt mit einem Touchdown durch die Luft. Spielmacher Mohammed Ali alias Boar fand den Tight End Niklas Friese, der direkt zum 6:0 ausbaute.
Thomas Hahns PAT Versuch war gut und die 7:0 Führung brach das Eis in der Partie.
Die Offense war nun nicht mehr aufzuhalten.
Es folgte ein weiterer Touchdownpass auf Tight End Roland Schirmer.

Auch Running Back Hamit Özdamar erlief sich noch einen Touchdown, sowie auch seine Positionskollegen Mike Schuhmacher, Sebastian Stelter, Jan van Kampen und Patrick Schütte.
Auch der zweite Quarterback Aike Abeln erlief sich seine 6 Punkte 10 Yards vor der Endzone.
Thomas Hahn verwandelte eine 2-Point Conversion, sowie Mike Schuhmacher ebenfalls. Beide durch einen Lauf.

Alles in allem spielte eine überragende Offensive in Aurich. Die Fehler aus Nordhorn wurden ausgestellt und die Jungs spielten gnadenlos ihr Spiel.

Nächsten Sonntag wird der aktuelle Zweite der Tabelle die Gesetzlosen Footballer des GVO in Westerstede empfangen.
Kick Off ist wie gewohnt um 15 Uhr!
„Wir freuen uns immer über die Unterstützung der Fans. Das gibt uns auch einfach sehr viel Selbstvertrauen und Rückhalt auf dem Platz!“ Präsident Heidenescher würde auch diesen Sonntag wieder gerne ein paar Familienmitglieder unserer großen Footballfamile als Support hinter sich haben.
Also kommt alle mit nach Westerstede und genießt die Freuden des American Football made in Outlaws Country Oldenburg!

E. Heidenescher


00:39 – Defense der Outlaws brilliert gegen Nordhorn

Am vergangenen Sonntag machten sich die Footballer des GVO auf, um ihr ersten Auswärtsspiel gegen die Nordhorn Vikings zu bestreiten. Vorab kündigten die Nordhorner an, dass sie während der Vorbereitung einiges verbessert haben und die Playoffs als Ziel fokussieren. Die Outlaws haben entsprechend ein schweres Spiel erwartet.
Und tatsächlich war vor allem die Abwehr der Nordhorner schwer zu knacken, sodass erst spät im 1. Quarter Mike Schuhmacher die ersten 6 Punkte erlaufen konnte. Dieser Tag sollte ein Tag der Defense werden.

Cornerback Felix Loennecke fing als erster Defender in diesem Spiel eine Interception und brachte sie 60 Yards zurück in die Endzone. Nach erfolgreichem PAT durch Kristof Senkbeil stand es 00:14 für Oldenburg.

Und vor der Pause sorgte ein weiteres Defense-Bigplay für Punkte.
Outside Linebacker Marcel Fuchs fing ebenfalls eine Interception und lief noch 30 Yards bis an die 2 Yard Linie. Quarterback Vangogh Mohammed Ali trug den Ball die letzten Yards für eine nunmehr 00:20 Führung in die Endzone.

Der Offense der Outlaws viel es zunehmend schwerer, dem Druck der ewig blitzenden Nordhorner stand zu halten, sodass nach der Pause keine Punkte mehr seitens der Offense erzielt werden konnten.
Doch die Defense um Coach Simon Wedemeyer legte nochmal nach.

Defense End Markus Steinkamp erzielte mit einem 30 Yards Fumble Return noch einmal 6 Punkte. Später durfte auch Strong Safety Andreas Geibel seinen Interception Touchdown machen und die Führung auf 00:33 ausbauen. Im letzten Spielzug der Partie holte sich nun auch Defense Backs Captian Welf Wittenborn seinen Pick-Six und am Ende stand es 00:39 für Oldenburg.

Die Defense erfreute sich an letztendlich 4 Touchdowns und einem direkt vorbereiteten.


„Natürlich ist es ein grandioses Ergebnis für uns, aber am Ende steht da eine Teamleistung des ganzen Teams und innerhalb unserer Familie klammern wir niemanden aus! Auch unsere Offense hat hart gekämpft und leider viel einstecken müssen. Wir durften heute etwas mehr austeilen. Das ist auch mal super für das Selbstbewusstsein meiner Jungs.“


Defense Coach Wedemeyer ist sichtlich stolz auf seine Verteidigung, jedoch müsse man die nächsten 2 Wochen intensiv nutzen, denn die Offense benötige wieder Aufschwung und auch in der Defensive gebe es einige Fehler auszubessern, bevor am 21.5.2017 die Eastfrisian Ducks aus Aurich auf dem Plan stehen.

E. Heidenescher


Solide Arbeit zahlt sich aus

Am heutigen Sonntag tagte die Mitgliederversammlung des AFCVN (American Football und Cheerleading Verband Niedersachsen e.V.) zu ihrer Jahreshauptversammlung in Letter bei Hannover. Neben vielen spannenden Punkten stand auch die Neuwahl des Präsidiums des Landesverbandes auf der Tagesordnung. Und bis auf den Posten des Beisitzers gab es hier keine Überraschungen, wie auf der Seite des AFCVN zu lesen ist.
Schon überraschend – auch für den neuen Mandatsträger selbst – war die Neubesetzung des Postens des Beisitzers. Denn dieser Posten ging heute in den Norden nach Oldenburg.
Die beispielhafte Arbeit die Outlaws Präsident Elmar „Elmo“ Heidenescher leistet, wurde in der Form gewürdigt, dass Elmo durch die Mitgliederversammlung des AFCVN einstimmig und ohne Gegenstimme oder Enthaltung in das Präsidium des AFCVN gewählt wurde. Ein weiterer Footprint auf der Vita des engagierten Oldenburgers und in der Arbeit des Niedersächsichen Footballs, in dem Heidenescher sich ab heute auch noch deutlicher einbringen kann. Wir gratulieren.

Hier geht’s zum Artikel des AFCVN e.V.

Landesverbandstag erfolgreich beendetZur alljährlichen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitgliedsvereine des…

Posted by AFCVN e.V. on Sonntag, 12. März 2017

(12.03.2017, Oldenburg)